05.04.12

Petition an den Menschengerichtshof in Den Haag: Stoppt den Kinderklau durch das Deutsche Jugendamt!!!

Petition an: Menschenrechtgerichthof in Den Haag

Autor: Diese Petition wurde von der achtfachen Mutter Ute Lehmann erstellt.

Jeden Tag werden in Deutschland circa 100 Kinder gekidnappt von einer „Kinderfürsorge“ die nicht den Kindern hilft sondern nur sich selbst. Der Name der Organisation: „Deutsches Jugendamt“.

Kindesentführung ist keine familienpolitische Maßnahme gegen das Schrumpfen der deutschen Bevölkerung. Die Kinder werden unschuldigen Familien weggenommen, die entweder mehr als drei Kinder haben oder aus armen Familien oder aus religiösen (Christen, Moslems, Juden) Familien stammen oder aus Familien mit deutscher und ausländischer Herkunft.

Die Kinder erleiden traumatische Schäden durch die Wegnahme von ihren Müttern oder Vätern. Die Eltern leiden auch. Die Kinder werden an Pflegefamilien gegeben, und wenn die Kinder den Pflegeeltern nicht gefallen, werden sie zu schlechten Pflegefamilien weitergegeben. Jeden Monat sterben ein oder zwei Kinder in Pflegefamilien.

Manche Familien begehen Suizid um auf diese Art vor dem „Deutschen Jugendamt“ zu „flüchten“. Ich habe acht Kinder, die weggenommen wurden.

Das Landgericht urteilt nach folgender Logik: 1. Zu viele Kinder 2. Die Mutter lächelt nicht während des Gerichtsverfahrens. 3. Die Mutter soll ihre Defizite durch Arztbesuche aufarbeiten. (Ich bin aber behindert, Epilepsie wurde verursacht durch die Zwangsverabreichung von Neuroleptika Risperdal, und ich gab meinen Kindern kein Ritalin.

Dies sind Tausende von Kindern die von ihren Eltern und ihrem Zuhause weggenommen wurden. Geben Sie „Jugendamt“ bei YouTube ein, und Sie werden wissen, dass ich nicht lüge. Es sind Nazimethoden: Gesunde, weiße Babys werden sogar wenige Minuten nachdem eine unschuldige Mutter sie geboren hat weggenommen.

Hier könnt Ihr euch eintragen: Zur Petition

Ute Lehmann





http://www.thepetitionsite.com/1/stop-legal-kidnapping-100-children-daily-by-german-jugendamt/


Kommentare:

  1. Anonym12:11

    Könnten wir in Kontakt treten, mein Sohn wurde mir vom Jugendamt Leipzig geklaut und die Sache ist mittlerweile vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und hat ein Beschwerdezeichen. Grund des Klaus : Mein Sohn wurde von meinem Ex, einem Juristen jahrelang mißbraucht - dieser arbeitet u.a. für das Rathaus u. ist bis in die höchsten Juristenkreise in Sachsen befreundet - die Figuren tauchen alle beim "Sachsensumpf" auch als Kinderficker auf, denen dann dieses Freistaates jedoch nie was passiert ist. Das Jugendamt beschuldigte mich, ich würde meinen Sohn ins Ausland verschleppen wollen - er ist Ungar und ich auch - damals war er 16 (heute 19)- Verschleppen, wie makaber, und ich wäre, weil ich an der Aufklärung festhalten würde eine Gefahr für ihn . Zeugen wurden nicht zugelassen vor Gericht, Beweise auch nicht, parallel zum Mißbrauchsverfahren entzog man mir das Sorgerecht und das war's dann. Eine Anhörung gabs vorm AG Leipzig mit Polizeiaufgebot zum Schutz des Gerichtes vor mir - alles klar! Die Richterin hackte auf der Staatsbürgerschaft rum, die Olle vom Jugendamt auch, das Protokoll wurde gefälscht und am OLG teilte man mir direkt mit, dass man gar nicht beabsichtige, irgendwelche Zeugen zu hören. Man schnitt mir in Dresden Beschwerdemöglichkeiten vor dem BGH ab und das BVerfG sah auch keine Notwendigkeit, das Recht auf Anhörung durchzusetzen und auch die rassistischen Äußerungen wurden nicht bewertet.
    meine Mail, wenn jemand Kontakt aufnehmen möchte: studioathina@hotmail.de - ach ja, selbst meine Selbstständigkeit warf man mir vor. Und dann bekam ich 5 mal Besuch vom Hauptzollamt - ich würde schwarz arbeiten - wie schön, dass ich immer meinen Gewerbeschein mit mir rum trage - bin eben doch nicht nur eine doofe Nageltante. Wie rechtswidrig schon alles ist sieht man daran: vorm OLG besteht Anwaltszwang - ich hatte zu dem Zeitpunkt keinen, das teilte ich denen auch mit - die Kanzlei die mich bis dahin vertreten hatte, war der Staatsanwaltschaft ein Dorn im Auge, weil in der Kanzlei viele Schweinereien die in Leipzig stattfinden (Immobilienschiebereien, Mafia etc.) aufgedeckt wurden - und so mußte die Kanzlei über Nacht Insolvenz anmelden und die Anwälte hier haben keinen Arsch in der Hose und wollten die Sache nicht übernehmen - Begründung: Wir müssen auch nach Ihrem Fall mit der Staatsanwaltschaft auskommen - armselige Armleuchter. Das OLG war so freundlich mir 750 ,- € in Rechnung zu stellen - ich weigere mich bis heute, die zu bezahlen. Sie hätten mangels Anwalt gar nichts tun dürfen - aber die sind sich für nichts zu schade, und so bestätigten sie rechtswidrig das "Urteil" aus Leipzig - nebst Rechnung - für die Anhörungsrüge gabs dann erneut eine Rechnung nebst Ablehnung - weil man keine Änderungen sehen konnte - ja wie denn auch, wenn Beweise und Zeugen gar nicht zugelassen werden. Mein Sohn ist total verschollen, das letzte was ich erfahren habe ist, dass man ihn germanisiert hat gegen den Willen der Republik Ungarn. Selbst die AOK findet ihn nicht - und da ist er versichert.
    Horrorland Deutschland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym14:07

      bitte melde dich unter unbe@u7.eu

      Löschen
  2. André Zeiger03:39

    Im FREISTAAT BAYERN wird INZEST und MISSBRAUCH unterstützt und vertuscht! Hiermit möchte ich auf meinen Fall aufmerksam machen!
    Siehe hier: http://www.andre-zeiger.com & http://www.andre-zeiger.info

    ---> André Zeiger, Steigerwaldstraße 4, D - 97353 WIESENTHEID, Landkreis KITZINGEN ---> DEUTSCHLAND

    AntwortenLöschen
  3. Was sehr Besorgniserregend ist zu allen Petitionen gegen Kinderklau und Jugendämter in Deutschland lässt sich mit wenigen Worten beschreiben. 1 zu 1 Übernommen aus Quelle kritsch sein:

    Wie kann es sein, dass bereits 13.500 Personen eine Petition wo es um ein Einzelschicksal geht, unterzeichnet haben

    (https://www.change.org/petitions/bitte-retten-sie-meine-schwester-vor-dem-rollstuhl?utm_campaign=friend_inviter_chat&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition&utm_term=permissions_dialog_true),

    eine Petition hingegen, in der es um einen einen der größten Skandale unserer angeblichen Demokratie geht, dem willkürlichen Kindesentzug aus intakten Familien durch deutsche Jugendämter (http://www.change.org/petitions/kreisauschuss-landkreis-gießen-jugendamt-aufhören-durch-pressezensur-das-jugendamt-zu-schützen?utm_campaign=friend_inviter_chat&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition&utm_term=permissions_dialog_false) gerade mal 300? oder hier gerade mal 312 in vielen Wochen

    http://www.avaaz.org/de/petition/Menschenrechtsverletzung_Familienzerstoerung_durch_Kinderklau_durch_willkuerliche_Beschluesse_und_Jugendaemter/?abqYweb

    http://www.avaaz.org/de/petition/WIR_WOLLEN_UNSERE_ENKELKINDER_WIEDER_ZURUeCK/?launch

    Könnte es sein, dass der deutsche Michel sein schlechtes Gewissen beruhigt, wenn er sich für eine einzelne Frau aus einem Entwicklungsland stark macht, was ich natürlich auch voll befürworte, während er bei Skandalen, die direkt vor seiner Haustür passieren und bereits Hunderttausende Familien ins Unglück gestürzt haben, weg sieht? Vielleicht, weil er sich nicht traut, sich mit dem eigenen Staat anzulegen? Weil er Angst hat, offen seine Meinung zu sagen, wenn diese Meinung staatskritisch ist?

    Mein Kommentar zu meiner Unterzeichnung der o.g. ersten Petition:

    Es ist ein ungeheuerlicher Skandal, was hier in Deutschland abgeht. Das Internet ist voll von Einzelschicksalen, wo ganz offensichtlich ohne Grund Kinder aus intakten Familienverhältnissen herausgerissen werden. Das in 2009 verabschiedete Gesetz zum “besseren Schutz” von Kindern hat ermöglicht, dass Kinder ohne nachweisliches Fehlverhalten der Eltern entzogen werden können. Ein Gesetz eines totalitären Willkürstaates, aber keiner Demokratie!
    Quelle http://www.kritischsein.de/?p=3249

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe Freitag Post bekommen vom Gericht das man mir meine 3 Kinder nehmen möchte.
    Kinder sind 3+8+11
    Mir wird vorgeworfen das ich meinem Kleinen Medikamente gab ohne Erlaubnis. Fakt ist: ja mein Sohn bekam im Dezember Diazepam während eines Krampfanfalls. Das Medikament wurde mir von unserer Kinderärztin verschrieben für Notsituationen. Bescheinigung für das kommende Gerichtsverfahren habe ich bekommen von unserer Kinderärztin das man mir das am 19.2.16 verschrieben hat um weitere Krampfanfälle zu unterbrechen. Mein Sohn hat letztes Jahr also 2x Diazepam verabreicht bekommen. Das erste Mal vom Notarzt im Februar und einmal von uns im Dezember. Wir sind nach der Gabe des Diazepam gleich ins Krankenhaus um die Atmung zu überwachen da er bei Anfällen Atemdepressiv wird. Im Krankenhaus hab ich gleich unseren Neurologen angerufen und am folgenden Tag einen Termin bekommen zur Untersuchung und Nachbesprechung. All das gab dem Krankenhaus den Grund mir Medikamentenmissbrauch zu unterstellen weil wir gleich nach dem mein Kind wieder auf den Beinen war die Klinik verließen. Am Tag darauf waren wir beim Neurologen der uns ne Weile bereits behandelt.und nun das...Man will mir die Kinder nehmen weil ich meinem Jüngsten Kind geholfen habe ggf sogar das Leben gerettet


    Bitte helfen Sie mir


    Sahnebonbon1984@yahoo.de

    AntwortenLöschen