18.11.12

Sorgerechtsverfahren in der Kritik – Schlampige Gutachten



http://www.jugendaemter.com/index.php/sorgerechtsverfahren-in-der-kritik-schlampige-gutachten/




Kommentare:

  1. Anonym03:30

    Ich: Mutter zweier Söhne 9 und 3, wurde in Beratungsprozess nach Cochemer Modell gezwungen, ein noch nicht zweijähriges Kind dem Vater zu überlassen (an 4 Tagen, ich bestand jedoch auf täglichen Umgang und sah fast täglich meine Kinder, wurde aber dann von meinem Mann aus der Wohnung entgültig rausgeekelt..), dadurch wurden finanzielle Ansprüche und bereits bestehende Unterhaltstitel hinfällig. Vater vereitelte Umgang / Zugang zu Kindern nach Möglichkeit. Kind durfte nicht mit 2,5 Jahren in KITA. Anwälte und alle anderen Institutionen (Kinderschutzbund, Caritas, Pro Familia etc. ziehen sich zurück. Meine Geschichte sei ergreifend, ich könne mich aber nicht mit JA anlegen...). Ich wollte nie einen Rosenkrieg führen, aber durch die Beratung/Jugendamtmitarbeiterin (gegen mich, für meinen Mann, weil vermeintlich Akademiker...) wurde dieser Rosenkrieg erst ausgelöst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym13:07

      ich habe meinen 4 jährigen sohn an so einen vater "verübergehend" verloren. er wurde von ihm gemeinsam mit dem JA vor 8 monaten entführt und das ist mehr als ein rosenkrieg.
      grüße aus wien (wie schon im 3. reich ist auch das JA hier eine institution mit nazi-methoden)

      Löschen