26.10.12

Ärger um Jugendamts-Gutachten

Verhungerter Kieron

Verhungerter Kieron: Ärger um Jugendamts-Gutachten
Der kleine Kieron-Marcel (2) verdurstete im Juni in Gohlis neben seiner toten Mutter
Foto: Anja Jungnickel
13.10.2012 — 16:28 Uhr
Von ERIK TRÜMPER

 
Leipzig – Im Juni erschütterte der Tod der drogensüchtigen Christin F. (26) und der ihres Sohnes Kieron-Marcel (2) die Stadt.
Jugendamtsleiter Siegfried Haller
Schwer in der Kritik: Jugendamtsleiter Siegfried Haller
Foto: Silvio Bürger
 
 
 
Hat das zuständige Amt bei ihrer Betreuung versagt? Ein Gutachten ging dieser Frage nach. Es liegt dem Jugendamt vor. Stadträte sollten es einsehen können. Doch Amtsleiter Siegfried Haller (58) verweigerte das. Schriftlich ließ er die Stadträten wissen: „Die angekündigte Erörterung des Gutachtens im Fall ‚Gohlis‘ kann aus datenschutztechnischen Gründen nicht stattfinden.“ 

Denn: „Ein sensibler Umgang mit Sozialdaten, gerade auch im Umgang mit Daten Verstorbener, ist für die Stadt Leipzig verpflichtend.“ 

Doch die Daten kann man schwärzen. Im Rathaus stellte man sich daher die Frage: Hat Haller was zu vertuschen? Sozial-Dezernent Prof. 

Thomas Fabian (56, SPD) schaltete sich ein, verkündete Freitag Abend: „Das Gutachten liegt ohne die Ausführungen zur Familiengeschichte im Büro für Ratsangelegenheiten zur Einsichtnahme bereit.“ 

P.S.: Mittlerweile fordern Grüne, CDU, FDP und LINKE Hallers Absetzung bzw. die Neustrukturierung seines Amtes.

Keine Kommentare:

Kommentar posten