21.08.15

Staatsanwalt ermittelt gegen Erzieherin | Devid (3) im Kindergarten brutal bestraft?

Vergrößern Staatsanwalt ermittelt gegen Erzieherin: Devid brutal bestraft?
Schwer verletzt liegt der kleine Devid nach dem Vorfall in der Klinik. Er wurde gerade unter Vollnarkose operiert
Foto: Privat
Landshut – Die Eltern glaubten, ihre Zwillinge seien in der Kita gut behütet. Bis sie Devid (3) mit geschwollener Nase und blutverschmiertem T-Shirt abholten. Eine Erzieherin soll ihm das angetan haben – weil er einen Kieselstein nach ihr warf!
WURDE DEVID IM KINDERGARTEN BRUTAL BESTRAFT?
► Rückblick: Als Nina Wabischewitsch (28) am 15. Juli in die Kita im bayerischen Moosthenning kam, weinten ihre Söhne. Devid war verletzt. Die Mutter: „Zuerst hieß es nur, er sei gestürzt.“
Vergrößern Kitaplatz - Alexander (28), Devid (3) und Nina Wabischewitsch (28)
Suchen jetzt einen neuen Kitaplatz: Alexander (28), Devid (3) und Nina Wabischewitsch (28)
Foto: Siegfried Kiener
Der Kleine kam ins Krankenhaus, wurde unter Vollnarkose operiert. Vater Alexander Wabischewitsch (28): „Die Nasenscheidewand hatte sich verschoben.“
Erst Tage später erfuhren die Eltern von einer zweiten Erzieherin, was im Kindergarten tatsächlich passiert sein soll.
Die stellvertretende Kita-Leiterin Lilo B.* (53) soll ausgerastet sein, als Devid beim Spielen im Garten mit einem kleinen Stein warf. Alexander Wabischewitsch: „Sie hat ihn dann am Arm gepackt, unsanft auf die Wippe gesetzt und sich mit ihrem vollen Gewicht auf die andere Seite geworfen.“
Dadurch sei der kleine Junge in die Luft katapultiert worden und danach mit der Nase auf die Wippe geknallt sein. Der Kfz-Mechatroniker: „Wir haben diese Frau wegen Körperverletzung angezeigt.“
Vergrößern Erzieherin: Jungen auf diese Wippe gesetzt und in die Luft katapultiert
Die Erzieherin soll den Jungen auf diese Wippe gesetzt und in die Luft katapultiert haben
Foto: Siegfried Kiener
 
Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Lilo B. Sie streitet die Vorwürfe ab. Oberstaatsanwältin Hildegard Bäumler-Hösl. „Ihre Kollegin belastet sie aber.“
Im Kindergarten sind inzwischen Ferien, die betroffene Erzieherin soll gekündigt haben. Vater Wabischewitsch: „Der Bürgermeister hat sich per Brief im Namen der Gemeinde bei uns entschuldigt. Er schreibt von einer Kurzschlussreaktion der Frau. Wir suchen jetzt aber trotzdem neue Kitaplätze.“

http://www.bild.de/news/inland/koerperverletzung/devid-im-kindergarten-brutal-bestraft-42263030.bild.html 

Kommentare:

  1. Anonym00:57

    Die KiTa meines Kindes hat mein Kind auch in abgedunkelte Zimmer eingeschlossen, wo er in seiner Not Sachen aus den Regalen warf und sich verletzte. Das die Erzieherin sich so verhält und das Kind solche Verletzungen erlitt ist ein Unding.
    Ich kämpfe gegen diese Missstände mittels einer Organisation:
    caroline.renner@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  2. Anonym01:03

    Ich halte die Frau Manuala Schwesig für unfähig. Das ist nur eine eiskalte SELBSTDARSTELLERIN.

    AntwortenLöschen