13.08.15

Schadenersatz durch Jugendamt - Erzwungener Elternverlust traumatisiert und ist psychische Misshandlung, die zivilrechtliche (und strafrechtliche) Relevanz hat. - OLG Dresden: Urteil vom 30.04.2013 - 1 U 1306/10




Ein damals einjähriges Kind erhält 7000 € Schmerzensgeld, weil es Opfer eines schuldhaft pflichtwidrigen Handelns des Jugendamtes geworden war, das es sechs (!) Tage lang in einer Pflegefamilie untergebracht hat. Das entschied nach einer Verfassungsbeschwerde das OLG Dresden am 30.04.2013 (s.u.), weil es für "gesichert" hält, "dass die Trennung des Kleinkindes von seinen leiblichen Eltern zu den schwerwiegendsten psychischen Einwirkungen auf ein Kleinkind gehört".

Feststeht lt. Beschluss des Sächsischen Verfassungsgerichtshofes vom 19.07.2012,
1. dass Jugendämter für pflichtwidriges Handeln haften,
2. dass ein Kind ein Rechtssubjekt ist,
3. dass eine (auch eine erzwungene) Trennung eines Kindes von seinen Eltern traumatisch ist,
4. dass man das Ausmaß der Traumatisierung schwer abschätzen kann, aber dass sie einen Anspruch auf Schmerzensgeld begründet.
Für die Richter ist die psychische Misshandlung eines Kindes durch vorsätzlich herbeigeführten Elternverlust eine ernstzunehmende Sache.

Bemerkenswert ist, gemessen an der in Deutschland gezahlten Entschädigung eines unschuldig Inhaftierten,  die Höhe des Schadensersatzes: mehr als 1000 € pro Tag!

Das OLG Dresden schließt sich der Auffassung des Landgerichts München an, "dass das Herausreißen des Kindes aus der familiären Umgebung und die nahezu vollständige Trennung des Kleinkindes von seinen Eltern mutmaßlich zum Schlimmsten gehört, was dem Kind aus seiner subjektiven Kleinkindsicht heraus widerfahren kann":


OLG Dresden: Urteil vom 30.04.2013 - 1 U 1306/10
Normen:: BGB §§ 249, 839, 1666; GG Art. 34; SGB VIII § 8a
Oberlandesgericht Dresden
Aktenzeichen: 1 U 1306/10

IM NAMEN DES VOLKES


Kommentare:

  1. Anonym01:35

    Ich helfe bei SCHADENSERSATZ-KLAGEN gegen Gutachter und Jugendämter und gegen Familienrichter, OLG-Richter, sowie bei STRAFANZEIGEN.
    Finger weg von ERZIEHUNGSGUTACHTEN. Vorsicht vor Instituten "FRÜHFÖRDERUNG gGmbH", sowie "lösungsorientierte GUTACHTER". Die sind weder an Frühförderung der Kinder interessiert, zumal es Frühförderung gar nicht gibt, denn jedes Alter, hat seine kognitiven Möglichkeiten, noch sind Sie an Lösungen interessiert, die dem Kindeswohl dienen. Einziger Grund, dass schnelle Geld über das Schicksal von Kindern erwirtschaften. Das muss aufhören. Bitte diese organisierten Gruppen meiden. Am Besten Gutachten generell ablehnen. Ich helfe: caroline.renner@yahoo.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi meld dich bei mir
      Mokius@web.de
      Oder mein what's app
      +4915774470618 mobius

      Löschen
  2. Anonym15:38

    https://www.facebook.com/events/496151797258186/?active_tab=posts

    Einladung zum Infostand,in München am 16. Mai Karlsplatz,von 12 bis 20 Uhr

    AntwortenLöschen
  3. Bitte an alle Motorrad Clubs teilen als Flyer und in Internet rein machen danke
    Hallo Freunde, danke für Eure Bereitschaft für die RECHTE DER KINDER eine BIKERDEMO auszurichten. Das ist eine großartige Sache. Es ist längstens an der Zeit, endlich den Verantwortlichen zu zeigen, dass sie so nicht mit uns umgehen können, dass sie nicht unsere Kinder und Enkel stehlen können, sie in Heime stecken oder an Pflegeeltern geben, die keinen Deut "besser" sind als wir oder sie sogar dort noch missbrauchen und vergewaltigen. Diese kriminellen Handlungen und das gesamte Geschäft mit unseren Kindern müssen aufhören. Ich rufe ALLE Bikerclubs in Deutschland und Europa auf, fahrt, fahrt für unsere Kinder, damit die nicht von deutschen Gerichten und Jugendämtern kaputt gemacht werden. Fahrt für die Gesunderhaltung unserer Kinder und Enkel - in ALLEN Städten. Mehr bei Facebook Veit Geiger und heiderose Manthey

    AntwortenLöschen
  4. Anonym17:39

    https://www.facebook.com/events/1853965401556092/

    kommt alle zum Bikerconvoi,Infostand,Demomarsch in Lindau Bodensee,Insel,Hafen,am Mangturm
    am 1. Mai 2017 von 14 Uhr bis 20 Uhr

    gegen Jugendämter,Willkür

    Biker fahren für die Kinderrechte u. gegen Missbrauch

    AntwortenLöschen