30.04.15

Falscher Verdacht auf Misshandlung? Vorwürfe gegen Rechtsmedizinerin

Rheinland-Pfalz. Wegen Verdachts auf Misshandlung wurden zwei Kinder für sechs Monate aus ihrer Familie genommen. Später stellte sich heraus, dass vermeintliche Blutgergüsse die anzeichen einer erblichen Erkrankung waren. Strittig ist nun, ob das Gutachten einer renommierten Mainzer Forensikerin dafür sorgte, dass die Kleinkinder in Pflegefamilien untergebracht wurden.

 
 
Begonnen hatte alles mit einem eher geringfügigen Autounfall der Familie im April 2012. Marvin ist damals fünf Monate alt, sein kleiner Bruder noch nicht geboren. Fünf Tage lang wird Marvin in der Uniklinik Mannheim untersucht. Die Ärzte finden einen Bluterguss im Gehirn. Mit dem schwachen Aufprall allein sei der aber nicht zu erklären gewesen, erläutert die aus einer Sat.1-Sendereihe bekannte Anwältin Paulus.
Bis heute ist zwischen Marvins Eltern und Dr. Navarro umstritten, wie die Ärzte der Uniklinik Marvins Befund interpretieren und insbesondere, was sie in den Behandlungsunterlagen festhalten. Nach Angaben von Marvins Vater gibt es schon damals den Verdacht auf erblich bedingten Wasserkopf, medizinisch: Hydrocephalus. Die Betroffenen haben als Babys bis zum siebten Monat ein hohes Risiko für Hirnblutungen schon bei kleinen Stößen und Erschütterungen. Der Bluterguss und die bei Marvin offensichtlichen Entwicklungsverzögerungen wären am besten durch den Hydrocephalus zu erklären.
Anfang 2013: Ein Dreivierteljahr nach dem Unfall ist Marvin zur Nachkontrolle wieder in der Uniklinik Mannheim. Inzwischen ist sein kleiner Bruder auf der Welt. Elton (Name geändert) ist vier Monate alt und ebenfalls in der Entwicklung seiner Bewegungsfähigkeit verzögert. "Da war eine neue Ärztin", berichtet ihr Vater von Marvins Kontrolluntersuchung. Das Gespräch kommt auf die Schadensersatzforderungen der Familie an den Unfallgegner. In diesem Zusammenhang habe die neue Assistenzärztin angeboten, eine ihr bekannte Gutachterin hinzuzuziehen. "Sie hatte aber den Verdacht, dass wir beide Kinder misshandeln, und schaltete das Jugendamt ein."
Dr. Navarro erhält vom Klinikum Behandlungsunterlagen für Marvin und Elton. In ihrem Gutachten vom 25. Mai 2013 schreibt sie von einem hochgradigen Verdacht auf Misshandlung. Möglicherweise habe heftiges Schütteln zu Schütteltraumata geführt. Dann geht alles ganz schnell. Das Jugendamt des Rhein-Pfalz-Kreises beantragt die Herausnahme der Kinder aus der Familie, das Familiengericht Ludwigshafen ordnet sie an.
Den 29. Mai 2013 wird die Familie nie vergessen: "Da stand bei uns das Jugendamt mit Polizei und Gerichtsvollzieher vor der Tür: Wir würden die Kinder misshandeln", erzählt der Vater. Marvin und Elton werden sofort mitgenommen. "Es hieß: Gefahr im Verzug." Der kleine Elton erlebt in den ersten drei Tagen drei Pflegefamilien, bis klar ist, wo er bleiben kann. Der eineinhalbjährige Marvin kommt in jene Familie, gegen die seine Eltern nun schwere Vorwürfe erheben.
Bei den wöchentlichen Treffen mit ihren Kindern fallen den Eltern bei Marvin Hämatome an Oberschenkel und Schienbein auf. Eines der Hämatome am Oberschenkel sieht für Marvins Vater nach dem Abdruck von fünf Fingern einer Hand aus. Der Vater dokumentiert alles fotografisch. Einmal habe Marvin ein rot geschwollenes Ohr mit dem Abdruck eines Fingernagels gehabt, berichtet er. Die Pflegefamilie habe verschiedene Erklärungen abgegeben. Erst habe es geheißen, Marvin sei von der Couch auf den Couchtisch gefallen. Später, der Abdruck am Ohr stamme von einem Legostein. Ein rechtsmedizinisches Gutachten der Unimedizin Heidelberg bestätigt den Verdacht auf Misshandlung in der Pflegefamilie.
Das Jugendamt des Rhein-Pfalz-Kreises teilt den Verdacht indes nicht. Das Mal an Marvins Ohr und die Blutergüsse an den Beinen "rührten von der im Sommer entdeckten Bewegungsfreudigkeit Marvins her", erklärt die Kreisverwaltung. Das Kind habe seine neu gewonnenen Fähigkeiten zu klettern und zu laufen "in vielfältiger Weise" erprobt.
Erst als sie sich an das Familiengericht Ludwigshafen wenden, finden die Eltern Unterstützung. Ein neues Gutachten im Auftrag des Gerichts kommt zu dem Schluss, eine Misshandlung durch die Eltern sei extrem unwahrscheinlich. In der Zwischenzeit hatten Genanalysen bei beiden Kindern und ihrer Mutter abschließend geklärt, dass alle drei einen erblich bedingten Wasserkopf haben. Das Gericht entscheidet im Eilverfahren: Im November 2013 können die Kinder nach Hause. Marvin ist bis heute in Traumatherapie bei einer Psychologin.



Gutachterin verteidigt sich
Die Mainzer Rechtsmedizin will sich auf Anfrage nicht inhaltlich äußern, da es sich um ein schwebendes Verfahren handelt. Dr. Navarro sagt unserer Zeitung, als Gutachterin habe sie den konkreten Auftrag des Jugendgerichts gar nicht überschreiten dürfen - das heißt Begutachtung nach Aktenlage und ohne eine Untersuchung der Kinder selbst. Einen Radiologen habe sie deshalb nicht hinzugezogen, weil die Befunde aus der Mannheimer Uniklinik bereits Bewertungen von einem Kinderradiologen enthielten. Dieser habe keinen Verdacht auf Wasserkopf geäußert. Außerdem seien Gutachter nicht verantwortlich für die Konsequenzen, die Jugendämter aus den Gutachten ziehen.
Der Rhein-Pfalz-Kreis erklärt dazu, das Jugendamt habe gar nicht anders handeln können: Es sei auf medizinische Begutachtungen angewiesen. Hätte das Amt nach Navarros Gutachten die Kinder nicht aus der Familie genommen und hätte auch das zweite gerichtliche Gutachten den Misshandlungsverdacht bestätigt, wären Gesundheit und Leben der Kinder "in erheblichem Maße gefährdet gewesen".
Schmerzensgeldprozess: Eltern verloren Kinder wegen falschem Gutachten an Pflegefamilie [2. Update]



 http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Falscher-Verdacht-auf-Misshandlung-Vorwuerfe-gegen-Rechtsmedizinerin-_arid,1145290.html









  • Franz Romer · · Extremst ausgebildet
    Sorry Frau Fer, Ihre Aussage: lieber ein Kind zuviel, zeigt, dass Sie keine Kinder haben. Für Kinder ist das der Supergau, aus der Familie herausgenommen zu werden. Wenn unsere gut bezahlten Ärzte nicht in der Lage sind, fest zu stellen, ob Schlaghämatomer vorliegen, ja oder nein. Dann kann die Bundesrepublik besser geschlossen werden. Oder müssen wir konstatieren, dass sich hier eine Hysterie breitmacht, wie wir diese bereits in den Wormser und Montessoriprozessen erlebt haben?

    Mir sind zwei Kindesherausnahmen bekannt, wo ebenfalls ein Misshandlungsverdacht die Herausnahme begündeten: Im ersten Fall, und da liegen mir alle Beweise vor, hat das JUgendamt dann nach 2 Jahren in 2009 das Kind untersuchen lassen und siehe da: der Junge hat eine ererbte Bluterkrankung namens von Willebrand Jürgens Syndrom, da bekommt der Junge schon blaue Flecken, ohne dass er wo vorläuft. Das spielt in der Stadt Geldern. Diese Junge steckt jetzt in einem Caritas Kinderheim.

    Der zweite Fall, da wurde ein Impfschaden in Hanau als Kindesmisshandlung, diagnostiziert und das Mädchen 7 Monate herausgenommen. Bei der Annamnese hat die Ärztin nicht einmal notiert, dass beim ersten Impfen das Kind fast gestorben wäre. Da liegt gerade die Haftungsklage beim Oberlandesgericht Frankfurt.

    Und dann kenne ich einen dritten Fall, bei dem die oben genannte Mainzer Rechtsmedizinerin Dr. Bianca Navarro-Crummenauer eine Rolle spielt. Ein Vater soll drei Kinder misshandelt und sex. missbraucht haben. Zuerts war das Jugendamt dran und beeinflusste die Kinder und setzte falsche Erinerungen. Nachdem dann nachgewiesen wurde, dass ein intensiv von einem Kind beschriebener Tatort nicht exiastierte, nie existiert haben konnte, zerfielen 2 Anklagen. Bei der dritten Diagnose hatte die Ärztin keine Bilder gefertigt und keine weiteren notwendigen Ausschlussdiagnose betrieben.

    Ich diagnostiziere als Hypothese mafiaartige Entwicklungen. Jedes Kind im Heim bringt monatlich Anerkennung für die Retter und 5.000 bis 10.000 EUR in die Kasse der großen und kleinen Sozialkonzerne. Da freut sich die Korruption.
  • Michael Prettenthaler · · BBS Betzdorf/Kirchen
    Und wir werden bald folgen sie können sich warm anziehen mfg alle die mit dieser ganzen sache zu haben 15 monate kind weg nur weil eine frau nicht in der lage ist erlich zu sein und eine andere dame abschreiben kann und andere lügen aber wartet ab der tag wir kommen bald ich warte nur auf die hoffnungslosen gesichter wenn wir vor dem richter nach urteil verkündung lachrn werden
    • Rhein-Zeitung
      @Michael Prettenthaler Wenn Sie uns Infos zu einem vergleichbaren Fall zukommen lassen wollen: Gerne Direktnachricht an unsere FB-Seite. ^law
  • Kevin Stefanie Diemer · Bestatter bei Zerf Bestattungen
    Wir haben es geschaft, am 21.04.2015 um 09:00 Uhr,im Landgericht Maninz ist die Rechtsmedizin Mainz und Frau Dr. Bianca Navarro Angeklagt wegn Schadenersatz.

    Danke noch mal an Frau Rechtsanwältin Ariane Paulus. :) :)
    • Rhein-Zeitung
      Erreichen wir Sie am Dienstag eventuell telefonisch? Nummer gerne an per Direktnachricht an unsere Seite auf Fb. Vielen Dank, alles Gute! ^law
  • Michael Prettenthaler · · BBS Betzdorf/Kirchen
    Und was danach kommt gott steh allen bei und das krankenhaus das wird auch eine saftige strafe bekommen
  • Gerd Peifer · Forschung bei Die Erde
    schon traurig genug,wenn man mitbekommt,daß damit regelrechte Geschäfte gemacht werden.Aber wen wunderts noch-seit 2013 gibts ein Gesetz,daß BVG stellt sich über das BVerfG und entscheidet zum Nachteil der Eltern, die Kinder gehören praktisch-zumindest in der Schulzeit dem Staat.Wer sowas zulässt?Wir selber, durch unsere Gleichgültigkeit.Was stimmt den überhaupt noch hier in unserem" Staat".Moral,Werte zugunsten der Geldgier am Boden...
  • Dennis Neumann · · Studiengemeinschaft Darmstadt
    ja das kenne ich nur zu gut von Fr. Dr. Navarro... ohne ein Kind anzusehen und nur aus der Vermutung heraus - Kind weg... armes Deutschland da fällt einem nichts mehr ein. Die bekannten leiden bis heute noch darunter das die kleine Weg ist.... und in welche Familie steckte das Ju-Amt Frankenthal die kleine? Na in eine Islamistische Familie.. das soll nicht rassistisch sein ne, aber welcher gesunde Mensch, steckt ein deutsches Mädchen in eine türkische Familie und bietet denen auch noch die Adoption an ????? KRANK !!!
  • Christian Drinkuth · Person, welche die meisten Kommentare hinterlassen hat · Baumschule - dritter Ast rechts
    Tja, Jugendämter machen keine Fehler, hat die Vergangenheit ja bewiesen! Wer Satkasmus findet, darf ihn behalten!
  • Adolf Fischbeck · · Hauptschule St. Thomas Andernach
    Wie kann die Rechtsmedizin Frau Dr. Navarro ein Gutachten erstellen ohne ein Kind Untersucht zu haben.? Nur nach Aktenlage werden Kinder aus der Familie geholt .

Keine Kommentare:

Kommentar posten