03.06.12

Strafanzeige mit Strafantrag gegen RA Julia Klohs Am Burgfeld 4 23568 Lübeck wegen 20 mutmasslicher Straftaten der RA Julia Klohs Lübeck

 



Achtung Jugendamt!!!

Immer wieder werden Kinder unter fadenscheinigen Gründen von übereifrigen, sich profilieren wollenden Mitarbeitern des Jugendamts aus ihren Familien herausgerissen. Diese fadenscheinigen Gründe werden im Laufe des Entzugs immer wieder umgemodelt und angepasst, um im Nachhinein auch
Fehlentscheidungen rechtfertigen zu können. Im Notfall mit Lügen, Verleumdung und Rufmord! Kinder und Familien werden systematisch zerstört. Das da System hinter steckt, sieht man daran, daß sich Vorgehensweise und Argumentation  immer wieder ähneln in den meisten Fällen. 
 
Ein Fall von grauenhaftem Kinderklau durch das Jugendamt Ratzeburg!




Rechtsanwältin Julia Klohs war Verfahrensbeiständin des Sohnes von Frau Trautmann.
Der Junge wird seit 3 Jahren mit unglaublichen Methoden und einem Sperrvermerk beim Einwohnermeldeamt von der Mutter abgeschirmt und isoliert.
Die Mutter wird wegen Berichten in der Öffentlichkeit mit Verfahren durch diese Rechtsanwältin überzogen und soll in ihrer bürgerlichen Existenz zusätzlich vernichtet werden.

Der erste Sachstandsbericht für diese Strafanträge durch die Kindesmutter wird in 4 Wochen bei der Staatsanwaltschaft Lübeck abgerufen.






Weblinks und Verweise

http://dejure.org/gesetze/StGB/235.html 

http://jugendamtwatch.blogspot.de/2012/05/verfahrensbeistand-rechtsanwaltin-julia.html



Kommentare:

  1. Hanno Brede02:20

    Die Staatsanwaltschaft Lübeck und Schleswig will seit 2010 nicht ermitteln.Den Amtspräsidenten Stojan in Lübeck interessiert es nicht.30 Richter richten sich gegen eine Mutter, die ihre Rechte und die ihres Sohneswahrnehmen will.Wir werden den Verlauf weiterhin aufmerksam verfolgen!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so wie Frau Trautmann um ihre Kinder kämpft hatte meine Mutter um mich gekämpft. Vergeblich (!) Auch ich wurde von staatlichen Kinderschleppern in Kinderheime und Kinderknäste verbarcht, musste meine Schule in Kolleganstalten absolvieren weil man - ja - welch ein Zynismus - nur mein Bestes gewollt habe.

      Und als ich mit 16 Jahren aus den Heimen entlassen wurde - kannt ich meine Mutter und meine Mutter mich nicht mehr wieder. Es hatte eine völlige Entfremdung gegeben. Ein Zusammenfinden war nicht mehr möglich. Das hielt so bis sie vertarb. Immer wieder erzählte sie mir zeit ihres Lebens - fast wie dem Mantra ähnlicher Gebetmühle - wie verzweifelt sie um mich gekämpft habe. Geglaubt hatte ich ich ihr nie. Zu sehr war der Schmerz in meine Seele geschossen der mir erklärte die Mutter habe Schuld so aufgewachsen zu sein.

      Nein - heute weiss ich - das was ich zeitlegebns gedacht hatte - war die Seelen-Vergiftung durch Nonnen uund Pater die mir immer wieder erklärten wie sehr mich meine Mutter hasse und - dass diese mich nicht mehr wollte. Darum ja sei ich im Heim. Ja - das habe ich geglaubt - fast ein Leben lang.

      Heute weiss ich - meine Mutter hatte um mich tatsächlich gekämpft wie eine Tigerin um ihre Jungen. Vergebelich (!)

      Quintessenz: Dieser Staat hattte mich lange Zeit fest in seiner Gewalt / im Griff .. Er hat nicht nur meine Mutter auf dem Gewissen sondern auch mich. Noch heute kämpfe ich um Anerkennung als Missbrauchsopfer .. und werde wohl leer ausgehen ..

      Aber - .. Wo immer ich nur kann werde ich diesem Staat - dieser Kirche schaden .. so sehr, dass sie sich winden werden im Schmerz ..

      Löschen
  2. Anonym00:08

    Diese Fachanwältin für Psychopatie und Familienzerstörung Julia Klohs Am Burgfeld 4 23568 Lübeck gehört lebenslang in die Zwangsjacke alternativ in ein sibirisches Straflager!

    Notiz der Mutter auf facebook

    Was ist ein Kinderleben wert ? Nach unberechtigter Entziehung Minderjähriger im Schnellverfahren - Schikaneprogramm geht weiter!
    von Christina Trautmann, Freitag, 15. Juni 2012

    http://www.facebook.com/note.php?saved&&note_id=163688970429983

    AntwortenLöschen
  3. Heinz Laumen13:42

    Was ist das für ein Drecksstaat mit ihren Freisler- Richtern und SS Ämtern Pfui kann ich da nur sagen

    AntwortenLöschen
  4. Inge und Gerd Scharbeutz04:06

    Die Frau muß weggesperrt und aus der Anwaltskammer ausgeschlossen werden.Diese Familienzerstörerin nimmt Kindern und Eltern ihr zuhause und Besitz.Ihr einziges Kapital ist Lügen.Ein boshaftes Element.

    AntwortenLöschen
  5. Schade, die Zeichenbegrenzung reduziert das, was ich geschrieben habe. Und ich habe keine Lust, das jetzt neu zu formulieren.
    Also nur das übliche Lapidare:
    Ich wünsche Ihnen ein faires Verfahren, die Herausgabe Ihres Sohnes und dass Sie beide einander zurückgewinnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym02:16

      Das hatte ich letztens auch. Bei 4000 Wörtern ist irgendwie schluss.Ich weiss auch nicht, wie und wo der Name eingesetzt wird.Name/Url. Was ist URL.? ;)
      Trotzdem, danke für die guten Wünsche. Sie haben es von Anfang an mitbekommen, mitgelesen.
      Was jeder als entsetzlich empfindet, scheint bei den Protagonisten als normal zu gelten.Eben nur ein AZ-kein wertvolles Menschenleben.

      Der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer vertrat ein misanthropisches Menschenbild

      „So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.“

      – Arthur Schopenhauer (1788–1860)

      Löschen
  6. Anonym01:58

    Es gibt keine fairen Verfahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen seit fast 3 Jahren und somit auch für meinen Sohn.
    Um Menschlichkeit geht es überhaupt nicht, eher um knallharten Kinderhandel, persönliche und finanzielle Interessen.

    Auch bei Richter Socha gilt sicher das Prinzip nach Nienstedt und Westermann.70er Jahre Style oder noch weit davor.Mein Sohn wird nicht mehr zurückkommen, das war von Anfang an klar.Weil wir ihn kennen und durchschauen, er einen komplett neuen Wirkungskreis vorgefunden hat. Hat vorgetanzt, wie immer.Nur das Erwachsene, diesen Tanz mit dem Wissen um Falkos Diagnostik mitgehen und sich gegen mich richten,auch meinen Sohn gegen mich richten, war mir neu. Soziale Fähigkeiten, die er trotz Asperger Symptomatik und kog./zentr.Wahrnehmungsstörungen mühsam erlernt hat, sind ihm von fremden Kindesentziehern und Entfremdern abtrainiert worden.Er ist ein Produkt seines verlogenen Umfeldes geworden, das ihn kauft und lernt insbesondere durch Nachahmung.Das ist prognostisch und diagnostisch sehr schlecht für sein weiteres Leben.Dafür dass ich das und den Eingriff in unser absolut intaktes Leben für Falko verhindern wollte, wurde ich von einem immer grösser werdenden Kreis gemobbt und gestalked bis zum geht nicht mehr.Einen emotionalen Bezug hat er zu niemandem, nie gehabt und das wird sich auf Grund der genetischen Disposition nie ändern.Mit seiner Mutter musste er mit Macht auseinanderdividiert werden.Das er seit 3 Jahren fürs mitmachen gegen seine Mutter mit Materiellem belohnt wird, ist reichlich schizophren. Das Ergebnis war Arme aufschneiden, Komasaufen, depressive Verstimmungen, Abspaltung, Alkoholabusus...

    Ich würde oben den Buchtitel:
    Die Masken der Niedertracht dazu empfehlen.

    RAin Julia Klohs hat sich von der Truppe isoliert, nachdem feststand, dass ich das Sorgerecht ohne Beweis der Kindeswohlgefährdung verloren habe. Es geht um Enteignung, Unterdrückung, Entmündigung, Zerstörung von selbstbestimmtem Leben.Und das dies alles unterm Teppich im Stillen stattfinden soll.

    Das ist ein Irrtum!
    Frau Klohs bezieht zu viele Menschen für ihre persönlichen Interessen aus ihrem System und meinem Umfeld mit ein.

    Mein Sohn ist seit 3 Jahren ohne sein Hab und Gut aus seinem zu Hause verschwunden.
    RAin Julia Klohs Lübeck hat mir nun auch mein Auto genommen und will an mein Haus.Mein finanzieller Verlust ist immens.Berufstätigkeit nicht möglich.

    Das ist NIEMANDEN RECHT und deshalb auch die Strafanträge, auf Drängen aus meinem Umfeld und Hinweis von 2 Richtern.

    AntwortenLöschen
  7. Dirk08:04

    Der Falko sollte garnicht mehr in die Nähe zu seiner Mutter kommen weil er seine Verschlagenheit durch seine Kinderklauhelfer perfektioniert hat.
    Der Junge hat vergessen wo er herkommt und was seine Mutter für ihn in seinem ganzen Leben getan hat.

    AntwortenLöschen
  8. marion schnepel07:53

    es wird von organisierten kinderhandel in luebeck gesprochen!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Anonym02:20

    D E M O

    Donnerstag, 20.09.2012 (WELTKINDERTAG) von 12-18 Uhr in Stuttgart-Mitte,
    Königsstraße (Fußgängerzone), beim Schlossplatz, am Fahnen-Rondell (gegenüber Königsbau)

    Wir fordern die Jugendämter auf:
    Gebt uns sofort unsere Kinder zurück!!!

    Unterstützt uns, diesem Machtgefüge aufzuzeigen, dass Kinder zu ihren Familien gehören.

    Wir distanzieren uns ausdrücklich von Gewalttaten Kindern gegenüber.

    Wir verurteilen es, dass Kinder durch Jugendämter aufgrund von Machtgier in Obhut genommen werden.
    Wir verabscheuen es, dass unsere Argumente/Meinungen unterdrückt und wir durch Schwächung der psychischen und physischen Fähigkeiten demoralisiert werden sollen.

    2010 wurden 36.343 Kinder/Jugendliche aus Familien gerissen, ein unerträglicher Wahnsinn!
    Von 1995 – 2010 betraf das insgesamt 473.254 Kinder/Jugendliche (offiziell),

    Jugendämter sind gesetzlich verpflichtet, Eltern über ihre Rechte vor einer Inobhutnahme aufzuklären.
    Dieser deutsch-legale „Kinderklau“ muss endlich ein Ende haben!!!
    WIR FORDERN EUCH DAHER AUF: Geht mit uns für die KINDERRECHTE auf die Straße.

    Mobilisiert alle, denn jede Stimme ist gewichtig!!!
    V.i.S.d.P.: Werner Hoeckh, Seestraße 49, 71679 Asperg; Fon: 07141 – 2 39 27 29
    JugendamtsgeschaedigteEltern@web.de

    AntwortenLöschen
  10. christina trautmann05:03

    Jugendamt Ratzeburg - Da werden Sie geholfen!

    DANK an Jugendamt Ratzeburg Heike Hauschild, Richter Ingo Socha Lübeck, Verfahrensbeiständin Julia Klohs, Gutachtenfälscher Neuhauss Lübeck, KJHV Personal Lübeck und allen weiteren Beteiligten am Kinderklau und anschliessender Existenzvernichtung nach Veröffentlichungen!

    Gestern haben wir auf dem Weg zu einen Konzert meinen Sohn, seit 3 Jahren aus intaktem Umfeld isoliert, kurz besuchen wollen, um ihm ein Geburtstaggeschenk zu überreichen. Er war leider nicht da.
    Richter Socha teilte vor 3 Wochen noch mit, dass mein Sohn als "VIP"Kunde, einen Sperrvermerk beim Ordnungsamt hätte.

    Keine Überraschung: Mein Sohn wohnt mittlerweile wieder in der 1a Wohnlage in Lübeck.

    Allerdings in einem total heruntergekommenen abgewrackten Hinterhaus kurz vor Einsatz der Abrissbirne, welches ich nie regiestriert habe, obwohl ich gegenüber gewohnt habe und mein Ex Mitbewohner dort immer noch lebt.
    Mein Sohn beschreibt über fb seine Wandfarbe in der Bruchbude mit "Judenblutrot".
    Ich bekam vom Gericht den Hinweis, dass derartige und weitere getätigte Aussagen meines Sohnes als "alterstypisch" anzusehen wären.

    Wirklich Glückwunsch an die "Experten" zum Kindeswohl: Kinderklau, ohne eigenes Hab und Gut aus den familiären Strukturen gerissen, Eltern/Kindentfremdung, Elternlosigkeit, Drogenkonsum, Vernachlässigung, Körperverletzung, Sektenmilieu, wohl borderline gestörte Mütter von Klassenkameraden, Mütterdiskriminierung, Elternruin, lügende Gutachter, gefälschte Protokolle, scripted reality. Auch dieses Kind als Humankapital, brainwashed, belogen und betrogen, um seine Perspektiven gebracht und ins gesellschaftliche Ausseits gestellt.

    Richter Ingo Socha überlieferte in einem Anhang, ich solle den Sorgerechtsantrag vom Mai 2012 zurücknehmen: Mein Sohn hat auch "Glück mit den Nachbarn".
    For sure! Self-fulfilling prophecy.
    Der Weg zum Heckenpennen ist seit 3 Jahren vorprogrammiert.
    Da wollte mein Sohn auf keinen Fall hin.
    Ein Kind wird seit dem 15.Lebensjahr 3 Jahre herumgereicht und eiert seitdem ohne zu Hause von einem Ort zum anderen.

    RAin Julia Klohs Lübeck kann zwar ebenfalls gut dokumentiert dafür sorgen (neuester Stand-über 30 Richter!), dass ich für den Einsatz der Rechte meines Sohnes und meiner und für Veröffentlichungen jetzt Ordnungsgelder, Haft, Auto/Hauszwangsvollstreckung erhalte.
    An den Fakten wird es nichts ändern.

    AntwortenLöschen
  11. Hanno B.01:44

    Die Strafanträge mit erwiesenen Straftaten wurden erwartungsgemäß in Lübeck von Oberstaatsanwalt Dr.Anders eingestellt.Frau Rechtsanwältin Dr.Julia Klohs Lübeck hätte in der wahrnehmung berechtigter Interessen Frau Trautmann als Mutter beleidigt,verleumdet,diskriminiert,gelogen um einen uberechtigten Sorgerechtsentzug und die gehirnwäsche eines 15jährigen aus gutem Elternhaus,durchzusetzen.Ein Antrag auf Verletztenentschädigung laufe ins leere,so Oberstaatsanwalt Dr.Anders gegenüber Frau Trautmann vom 10.08.12.Der Sohn Falko Trautmann hätte bei der durchgeführten Verletzung des Briefgeheimnisses einen Strafantrag gegen Frau Rechtsanwaältin Klohs stellen müssen weil sie seine emails kontrolliert und weitergereicht hat.Kontrolle ist Rechtsanwältin Klohs sehr wichtig auch bei den Folgeverfahren.Kontrolle über ein Kind,Kontrolle über eine Mutter,Kontrolle über Richter,Kontrolle über Rechtspfleger,die für sie hilfreichdie Drecksarbeit leisten.Kontrolle ein Kind zielführend jahrelang vom Elternhaus zu isolieren und zu schädigen.
    Strafanträge gegen weitere Personen der kriminellen Vereinigung zur Kindes und Familienzerstörung wurden ebenfalls eingestellt.kein Staatsanwalt oder Richter hat hier den Fuss zu ermitteln und macht sich zum Mittäter.Frau Trautmann wurde von Rechtsanwaältin Julia Klohs wegen Verleumdung verklagt.Diese Klage hat den Vorwürfen nicht standgehalten,da Frau Trautmann sich für die verbürgten Rechte ihres Sohnes und ihres Familienlebens eingesetzt und ausschliesslich belegbare Tatsachen veröffentlicht.Die verhängte Strafzahlung wegen vermeintlicher Beleidigung wurde nun als Ablasshandel aufgehoben.Die Familie ist zerstört,der Sohn im Asiumfeld seines Sektenvaters.Frau Trautmann finanziell ruiniert.Frau Hauschild beim Jugendamt Ratzeburg liefert weiter Kinder und Familien als Frischfleisch zur Zerlegung an Kinderhasser und Familienzerstörer wie Richter,Anwälte,Pseudogutachter aus.

    AntwortenLöschen
  12. Maik04:44

    Wie wäre es damit?
    Ministerium für Justiz,
    Kultur und Europa
    Lorentzendamm 35
    24103 Kiel

    Telefon: 0431 988-0
    Telefax: 0431 988-3704

    AntwortenLöschen
  13. Anonym01:53

    Freiheit für Chrsitina Trautmann

    http://www.facebook.com/photo.php?fbid=403548373033229&set=a.400731223314944.99048.222940777760657&type=1&theater

    Bundesdemo gegen "Kinderhandel als Familienpolitik mit Justizunterstützung"


    Lasst das Schauen sein! Kommt herüber! Reiht euch ein!

    Am 31.10.2012 ab 10:30 Uhr Treffpunkt U-Bahn Bundestag südl., Auftakt 11:30 Uhr Reichstag, 13 Uhr Brandenburger Tor, 14:15 Uhr FamMinisterium, 15:15 Uhr Justizministerium, 16:00 Uhr Rotes Rathaus (Zusammenschluss mit anderer Veranstaltung), 16:30 bis 18:30 Alexanderplatz

    http://sagenein.blog.de/2012/10/11/reformation-demo-31-10-12-berlin-kinderraub-15025733/

    AntwortenLöschen
  14. Finger Weg Von Unseren Kindern01:24

    Das Recht auf Kritik, also die persönliche Bewertung von Handlungen, Arbeiten, Äußerungen und Entscheidungen anderer, ist fundamentaler Bestandteil des Rechts auf freie Meinungsäußerung gemäß Art 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK).

    Nach ständiger Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR), die vom OGH weitgehend übernommen wurde, ist auch scharfe Kritik, insbesondere gegenüber Personen, die selbst öffentlich Kritik üben oder im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen, erlaubt.

    Das gilt selbstverständlich auch für Kritik an Wissenschaftern und Richtern: So wie sich ein Universitätsprofessor Kritik an seinen Unterrichts- oder Prüfungsmethoden gefallen lassen muss, so müssen sich Richter Kritik an ihren Entscheidungen und ihrer Verfahrensführung gefallen lassen. Die Tätigkeit der Justiz ist nicht sakrosankt, die Öffentlichkeit muss sie nicht kommentar- und kritiklos zur Kenntnis nehmen.

    Zulässige Kritik

    Kritik, die auf ordentlich recherchierten Fakten beruht, stellt nach der Judikatur des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) keine strafbare Üble Nachrede oder Beleidigung dar. Im Fall Samo Kobenter (2006) sah der EGMR die in einem Kommentar des damaligen Standard-Journalisten vorgenommene Bewertung eines Urteils als “geifernde Hetze eines Homophoben” und den Vergleich mit einem “Hexenprozess” noch als zulässig an. Davon ist Veltens Kritik weit entfernt. Der Tatbestand der Verleumdung verlangt sogar, dass unrichtige Tatsachen wider besseres Wissen behauptet werden.

    2. Auch das Bundesverfassungsgericht hat sich sehr deutlich pro Meinungsfreiheit ausgesprochen, nämlich unter:

    Beschluss vom 12. Mai 2009 – 1 BvR 2272/04

    Dabei stellt das BVfG klar, dass auch eine in einer öffentlichen Fernsehsendung erhobene Bezeichnung wie “durchgeknallter Staatsanwalt” nicht zwingend eine Beleidigung darstelle, siehe den Volltext als PDF-Datei:

    bundesverfassungsgericht-meinungsfreiheit

    3. Auch andere Gerichte liegen durchaus auf der Linie, so zum Beispiel das OLG Karlsruhe, das die Bezeichnung eines Arztes in einer Fernsehsendung als “Pfuscher” oder “Scharlatan” im konkreten Falle als von der Meinungsfreiheit gedeckte Äußerung ansah.

    „Es gibt kein Recht auf Beleidigtsein“. Salman Rushdie

    Und für
    Dr. Julia Klohs
    Fachanwältin für Familienrecht und Kinderzerstörung

    Geboren: 24.08.1977 in Lüneburg
    Promotion zum Dr. jur. in Münster: 2007
    Rechtsanwaltszulassung: 2005
    Fachanwältin für Familienrecht seit 2008
    Sprachen: Englisch, Französisch
    Tätigkeitsschwerpunkte:
    Familienrecht, Unterhaltsrecht, Ehescheidungsrecht
    Interessenschwerpunkte:
    Erbrecht, Sozialrecht

    schon mal garnicht!!!!!!!!!!!!!!!!!


    AntwortenLöschen
  15. Anonym04:57

    Ich möchte dazu sagen, dass zwar jeder, auch auf Anordnung mitmacht, den mir RAin Julia Klohs auch ins Haus schickt.

    Es ist jedoch so, dass sich mal abgesehen von unseren Dorfpolizisten aus Gr.Grönau Herr Rühl und Herr Ohlsen, die mich im Morgengrauen überraschten, um mir den Rechner abzunehmen und mich anschliessend in einem Bericht an das Gericht zu verleumden, alle anderen grundanständig verhalten haben. Das betrifft das Kripopersonal und die Gerichtsvollzieherin, sowie auch ein Grüppchen an Gerichtspersonal, von 33 Richtern hat sich eine handvoll etwa, nicht wissentlich daran beteiligt und Frau Klohs auch Grenzen aufgezeigt. Mancher hat mich bedroht, diskriminiert, entrechtet, wollte mich regelrecht entsorgen.

    Ein Richter, bei dem sich offensichtlich das Gewissen regte, hat mich persönlich kontaktiert. Leider hat er nichts unternommen und die Akten liegen gelassen. bei anderen hatte ich das Gefühl sie wären persönlich betroffen, wobei es um RAin Klohs ging und hat mich entsprechend, wie Frau, Klohs herabwürdigend behandelt.
    An einer Stelle habe ich gelesen, ich sei eine mutige Frau. Das stimmt nicht. Ich halte es einfach für normal mich verantwortungsvoll FÜR meinen Sohn und meine Existenz einzusetzen.
    Ich halte es nicht für normal, gegen Strukturen und ein System antreten zu müssen, welches der Vergangenheit angehören sollte.
    Das es Kinderhandel auf Grund der Heimbettenbelegungsquote von freien Trägern gibt, die von Jugendämtern vermittelt werden, wusste ich bis vor 3 Jahren nicht.

    Ich habe auch niemals "Hilfe" beim Jugendamt Ratzeburg gesucht und bin wie jeder andere auch, schockiert darüber, was mit meinem Sohn angerichtet wurde. Absichtlich und wissentlich ungebremst geschädigt, zum Mitmachen animiert.

    RAin Klohs, die dann auch noch hier häufig im Schriftwechsel verlauten lässt, sie "hätte damit rein gar nichts zu tun", kann ich nur erwidern: Zu viel Pech im Leben kann bei jedem Geschöpf eine dauerhafte Niedertracht auslösen, die sich manifestiert. Sie sollte "rein gar nichts mit Kindern" zu tun haben!

    Frau Klohs habe ich aufgefordert , den Rückwärtsgang einzulegen, sich bei meinem Sohn zu entschuldigen und dafür Sorge zu tragen, dass mein KFZ wieder vor der Haustüre steht. Das wäre ein guter Anfang, die Seiten zu wechseln. Es gibt auch für Frau Klohs gute Beispiele im Familienrecht, denen es im Sinne von Kindern und deren Familien, nachzueifern gilt.
    Die eingestellten Strafanträge (Klohs, Socha, Neuhauss) lasse ich durch die Fachaufsicht der Staatsanwälte im Justizministerium prüfen.

    Ich werde alles tun, damit das ein Ende hat und die Verantwortlichen "im Namen des Volkes", wie es so schön heisst, zur Verantwortung gezogen werden.

    christina trautmann

    AntwortenLöschen
  16. Anonym01:45

    Eingestellte Strafanträge
    gegen RAin Julia Klohs Lübeck, sorgerechtsentziehenden Richter Ingo Socha Lübeck, KJHV Lübeck Bielenberg, Streich u.w., Heike Hauschild Jugendamt Ratzeburg, Gefälligkeitsgutachter Neuhauss Lübeck werden bei der Generalstaatsanwaltschaft nach einem Brandbrief und Beschwerde beim Justizministerium, in Schleswig weiterbearbeitet.

    folgende Vorgänge:

    Verfahren gegen Mitarbeiter der KJHV Lübeck und des Jugendamtes Ratzeburg

    Az. 731 Js 23369/10 StA Lübeck, Zs 1/11 GenStA

    Verfahren gegen Frau Rechtsanwältin Julia Klohs in Lübeck

    Az: 714 Js 22427/12 und 714 Js 23921/12 StA Lübeck

    Verfahren gegen Herrn Richter am Amtsgericht Ingo Socha in Lübeck

    Az. 714 Js 26331/12 StA Lübeck, Zs 760/12 GenStA

    Verfahren gegen Herrn Dr. med. Martin Neuhaus in Lübeck

    Az. 707 Js 24847/12 StA Lübeck, Zs 709/12 GenStA

    AntwortenLöschen