03.06.12

PAS - Eltern/KindEntfremdung - Seelischer Kindesmissbrauch durch ausgeprägt narzistische Persönlichkeiten, die meist auf die eigene problematische Kindheit zurückzuführen sind





Loyalitätskonflikte 

entstehen, wenn das eigene Liebes-Gefühl bzw. die Beziehung zu einer Person von dem sonstigen sozialen Umfeld nicht getragen bzw. akzeptiert wird. Sie entstehen innerhalb der Familienstörung Perverses Dreieck und kann zu schweren sozialen Störungen bei den beteiligten [Kind]ern führen.
Die Problematik betrifft in der Regel Kinder und Jugendliche, die auf Basis fehlender Erfahrung ihre persönlichen Beziehungsstrukturen, ihre eigene Rolle darin und die im sozialen Umfeld gebundenen Personen bzw. dessen Bedürfnisse nicht kompetent einschätzen können. Die Entwicklung von Empathie wird nachhaltig verändert.
Die Problematik bewirkt, das Kinder ihrem Bauchgefühl nicht weiter vertrauen oder unzureichend entwickeln und allein Sozial zweckdienlich handeln.

Dieser Vorgang kann zu einem Kontaktabbruch zwischen Kind und ausgeschlossenen Elternteil führen und wird auch als Parental Alienation Syndrome (PAS) bezeichnet.
Es bestehen erkennbare Parallelen des Stockholm-Syndroms zur Eltern-Kind-Entfremdung.







Seelischer Kindesmissbrauch durch ausgeprägt narzistische Persönlichkeiten, die meist auf die eigene problematische Kindheit zurückzuführen sind (Transgenerationseffekt) - Elternteile, Verfahrensbeteiligte.










Psychologische Folgen können sich u.a. das Borderline-Syndrom, Depressionen sein oder äußern sich als Störungen im Bereich Selbstverständnis, Selbstbewußtsein oder Suchtverhalten.


http://www.kindergefuehle.at/fileadmin/pdf/Andritzky_%20PAS.pdf

Kommentare:

  1. Anonym17:17

    Wenn man ein Kind mit 2 Jahrne in die Krippe tut und mit 3 Jahren vollzeit in den Kindergarten gibt. Dann ist das Kind mehr ausser Haus als zu Hause. Ist das dann eine Übermutter, eine Mutter enge Bindung, nasitisch veranlangt. Wenn man das Kind auch der Oma gibt, viel unterwegs ist mit Freunden, Mütterbeatung, Elternschule usw. ärtzlich alle Termin einhält usw. Das Kind fördert und gutes Spielzeug kauft Walz usw. was Kinder fördern usw. soll. Was ist aber wenn das Kind mit 2 Jahren ein Traum in der Kita erhalten hat und somit die verhaltensauffälligkeiten kamen, indem 1 Person vollzeit für 15 Kinder zuständig waren in einem Raum, wo gegessen und geschlafen wurde, wo 1-2 Babys waren und die Kleinkinder sich im Grunde selber beschäftigen müssen. Dann gibts Rangordnungen untereinander. wEnn dann die Kita sich überfordert fühlt und der Mutter ein I-Kindergarten vorschlägt weil es dort mehr Aufmerksamkeit erhält, weil die Kitas zu wenig Personal haben usw. Was ist wenn die mutter kein kindergarten Pltz in diesem Bereich zusteht, weil sie im ERziehungurlaub ist! Dann wird ein Bericht geschrieben, damit schnellstmögiche Hilfe gibt und man ist Laie und will das Beste und unterschreibt, man bemängelt es. Die Auswirkungen sind aber in der Zukunft schlecht für dsa kind, das in eine Schublade gesteckt wird und als krank und gestört hingestellt wird. Das kind das keinem mehr was recht machen kann, egal wie was es auch tut. Dann ist ein Kind der alleinige Sünder für alles.. Das was das Jugendamt usw. nicht sehen und nich thören will, weil sie alle nur Fehlerfrei arbeiten. woher kommen all die schlechten Worte, wenn man selber nicht so redet und anständiges ordentliches, sauberes zuhause hat. Keine schlechten Vorbilder und auch nicht derartige Probleme im privaten Kreis hat wie im Kindergarten. Aber das spielt alles keine Rolle... irgendwann holt das JA das Kind ab und erlebt ein Trauma, das es irgendwann einässt usw. nur nie zuhause usw. Dann darf man sien Kind nur alle 4-8 Wochen sehen.. 2 x 10 Minuten in der Woche telefonieren am Abend, wenn die Kinder müde und kaputt sind von den gewaltigen Tagesablauf und einfach abends nur ihre Ruhe haben möchten.. und dann hört ständig jemand zu. Ein Kind, das ständig angst hat, bestraft zu werden usw. das lieber nichts mehr sagt und man hört das als elternteil raus. aber nein eltern sind schlecht. egal wie man auch zusammenarbeit, sie finden neue sachen und neue gründe, schriftlich. mündlcih fällt vieles besser aus.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym04:12

    das kind wird weggenommen von jugendamt und dann zerbricht alles und die erziehung des jugendamt mitarbeiters ist voellig irrelevant falsch und dummy

    AntwortenLöschen